Hüftschmerzen

Hüftschmerzen

Ursachen

  • Die Schmerzen im Hüftgelenk sind oft auf folgende Funktionsstörungen zurückzuführen:
  • Hypertonus der Hüft- und Lendenmuskulatur, des vierköpfigen Oberschenkelmuskel (Musculus quadriceps femoris), der ischiocruralen Muskulatur, der Adduktoren sowie der Gesäßmuskeln
  • Blockade der Wirbel der Lendenwirbelsäule bzw. des Kreuzbeins und des Hüftgelenks
  • Funktionsstörungen der Verdauungsorgane, die bis in die Hüfte ausstrahlen
  • Kreislauf- und Nervenleitstörungen

Was ist zu tun?

Nicht jeder Schmerz nach unten muss unbedingt das Ischiassyndrom bedeuten.
Oft reicht eine gezielte Therapie zur Harmonisierung von Verspannungen aus, um sofort einen deutlichen Unterschied zu spüren.
Manchmal ist der Schmerz, der in die Hüfte ausstrahlt, zurückzuführen auf eine schlechte Diät oder die Folgen eines schweren Mahls, wodurch Magen und Leber belastet werden. In diesen Fällen sollte mit diesen Organen gearbeitet und auf entsprechende Bewässerung des Körpers geachtet werden.
Sollte der akute, ausstrahlende Schmerz innerhalb von 24 Stunden nicht abgeklungen sein, ist ein Besuch beim qualifizierten Therapeuten empfehlenswert. Dieser hilft uns die Gewebespannungen auszugleichen und im Körper Harmonie herzustellen.

Wie sieht bei uns die Behandlung aus?

Angesichts der Funktion und großer Beweglichkeit des Hüftgelenks ist seine Diagnostik keine leichte Aufgabe.
Bei auftretenden Schmerzen im Hüftgelenk wird von unseren Therapeuten der ganze Körper sehr gewissenhaft untersucht. Dabei wird insbesondere der Beckenbereich, also die unmittelbare Umgebung des Gelenkes detailliert betrachtet und ferner alle anderen Strukturen die damit verbunden sind und darauf Einfluss haben.

Wir fokussieren uns nicht nur auf die schmerzhafte Körperstelle, sondern suchen vielmehr nach der eigentlichen Ursache des Schmerzes. Bevor wir die schmerzhafte Körperstelle behandeln können, müssen wir zuerst die jeweiligen Funktionsstörungen erfassen, die in der Summe den gefühlten Schmerz ergeben. So wird das Problem von Anfang bis zum Ende gelöst.

Bei ernsthafter oder potenziell wiederkehrender Funktionsstörung bieten wir unseren Patienten entsprechende körperliche Aktivitäten. Diese sollen zum Aufbau geeigneter Muskelstruktur beitragen, damit sich der Körper selbst vor weiteren schmerzhaften Vorfällen wehren kann.