Was tut mir weh – Unterschenkel

Unterschenkel

Ursachen

  • Überanstrengung der Unterschenkelmuskulatur
  • Schleimbeutelentzündung (Bursitis)
  • Tendopathie der Achillessehne
  • Reizung der Nerven, die den Unterschenkel versorgen
  • Chronisch-venöse Insuffizienz (chronische Veneninsuffizienz)
  • venöse Stauungen, Thrombose

Unser Ansatz

Im diagnostischen Interview werden dem Patienten Fragen zu seinem Lebensstil (körperliche Aktivitäten, Diät) gestellt, weil die Schmerzen größtenteils auch davon abhängen können. Der Betroffene wird auch gefragt, ob es bei anderen Mitgliedern seiner Familie bereits Thrombose-Fälle gab. Wenn ja, ist das Risiko auch bei ihm vorhanden.  Wollen wir die Funktionsstörungen am Unterschenkel lösen, müssen wir auch benachbarte Gelenke (Kniegelenk, Sprunggelenk), den Beckenbereich, Muskelverbindungen sowie Gefäße und Nerven, die den Unterschenkel versorgen. Wichtig ist dabei die ungestörte Arbeit der inneren Organe (Niere, Leber etc.) Wir suchen nach der tatsächlichen Ursache des Schmerzes. Mithilfe osteopathischer Therapien und gezielter Rehabilitation sind wir in der Lage, die Funktionsfähigkeit des Unterschenkels wiederherzustellen.

Was ist zu tun?

Die Therapie richtet sich unter anderem nach der Art der Ursache und dem Verlauf des Schmerzes.

Sollte der Schmerz stark sein, in Fuß, Wade oder Kniekehle begonnen haben und beim Heben der betroffenen Extremität nachlassen, deutet das auf die Thrombose hin. Zu weiteren Symptomen einer Thrombose zählen typischerweise: Ödem, Temperaturanstieg im betroffenen Bein, Rötung und Spannung der Haut, eventuell blaue Verfärbung der Haut. Beim Auftreten solcher Symptome suchen Sie unverzüglich Ihren Arzt auf.

Beim Schmerz an der Achillessehne sollte deren Umgebung keinem Druck ausgesetzt werden. Möglich ist dabei eine konservative Behandlung mit Eis. Die Fußsohle und die Wade ist mit Fußmassageroller zu entspannen – bis auf die Schmerzstelle. Falls der Schmerz nach 2 Tagen nicht abklingt, sollten Sie einen qualifizierten Physiotherapeuten aufsuchen.

Ist der Unterschenkel empfindlich, kann die Reizung der Nerven, die den Unterschenkel versorgen, nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall ist ein Besuch beim Physiotherapeuten geradezu unentbehrlich.

Bei chronischen Schmerzen am Unterschenkel und auftretenden Schwellungen (z. B. im Zusammenhang mit Krampfadern) ist eine komplexe Rehabilitation notwendig (im Behandlungsraum und im Schwimmbad/Fitnessraum).